Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

greise Wolken

Erstellt von duftbaeumchen am Freitag 3. Oktober 2008

Bin ich wirklich schon so alt?

Von den ca. 50 Veranstaltungsteilnehmern waren augenscheinlich ganze 7, in Worten SIEBEN, unter 45. Ein sehr großer Teil des Publikums hatte bereits die Sechzig überschritten; der Rest schien auch nicht mehr ganz taufrisch.

Und wir mittendrin.

In Reihe sechs. Nachmittagsvorstellung, 15.00 Uhr.

Zwar ohne musikalische Untermalung (wenn man von den Choreinlagen des „Singenden Tausendfüßlers“ aus dem Berliner „Wuhletreff“ absieht), dafür rauschte alle zehn Minuten eine Berliner S-Bahn durch den Ton.

Das Bild zum Geräusch lieferte Andreas Dresen.

Wolke 9

Prädikat „Besonders wertvoll“.

Auch wenn die ältere Dame links vor uns da vielleicht anderer Meinung war.
Ihr Kopfschütteln bei Szenen, in denen das körperliche Verlangen im Alter sowohl verbal als auch optisch besonders in den Vordergrund gerückt wurde, schien zu sagen: „Igitt. Also ich mach sowas in dem Alter nicht mehr.“

Es zwingt sie ja auch niemand dazu.

Die Reaktionen des Restpublikums konnte ich leider nicht beobachten – das saß nämlich hinter uns.

Beim Betreten des Saals ließ die Altersstruktur auf einen ruhigen Nachmittag hoffen. Kein Knistern, kein Schlürfen, kein Rascheln.

Doch ich freute mich zu früh. Mit Beginn des Hauptfilms schlichen noch drei Personen durch den Lichtstrahl und platzierten sich genau neben mir.

Mit großer Pop-Korn-Tüte und Colabecher.

Ganz großes Kino.
Die mitgebrachten Utensilien wurden dann auch mehr oder weniger geschickt in die Handlung eingebaut.

Also mehr weniger geschickt.

Da der Spielverlauf größtenteils ruhiger Natur war und völlig ohne Explosionen, Verfolgungsjagden und Raketenstarts auskam, war jeder Griff in das Behältnis deutlich zu vernehmen.

Und in so eine Tüte passt viieel rein. Die Verpackung des Schokoriegels gegen Ende der Flimmerstunde zeigte sich sogar besonders widerspenstig; deren silberfohliger Widerstand konnte dann aber doch noch gebrochen werden.

Beim Verlassen des Kinos und Beobachten der Mitseher dachte ich mir so: Waren die nun hier, um sich Anregungen für den kurzen Rest ihres Lebens zu holen? Oder war dies eine Gruppenpflichtveranstaltung des Seniorenheims?
Einem derart hohen Durchschnittsalter wurde ich in einem Kino noch nie gewahr.

Nichtsdestotrotz – diesen Film muß man einfach gesehen haben. Eine kleine Geschichte großartig und authentisch erzählt. Und soo lange dauert es nun auch nicht mehr, bis wir in diese Lebensphase eintreten.

.

Ach ja, ein besonderer Gast war auch noch anwesend: Eine Fliege. Sie „pendelte“ ständig zwischen Leinwand und Projektorfenster hin und her. Ob vor Aufregung beim Anblick der Bilder oder wegen Altersruhelosigkeit konnte ich nicht ergründen.

Vielleicht sollte man für solche Fälle ein Insektenspray bei sich führen.

Leider gibt es ja sowas noch nicht gegen Popkornesser.

Ein Kommentar zu “greise Wolken”

  1. creezy sagt:

    Insektenspray gegen Chipsesser, ja das hätte in der Tat etwas.