Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

Pferd mit Anschluss

Erstellt von duftbaeumchen am Montag 24. November 2008

Nach den Autobauern hat die Finanzkrise nun auch die Werbewirtschaft erreicht.

Spamkrise

Und das, obwohl sich das Interesse an längeren Pullermännern, blauen Stehaufmännchenpillen und Aktien am Stock auf gleichbleibend hohem Niveau bewegt.

Mir scheint, nur das beherzte Eingreifen der Kanzlerin selbst wird die letzte Möglichkeit sein, den mitunter sogar verdeckt arbeitenden Werbeversendern unter die Arme zu greifen und ihnen vielleicht sogar neue Betätigungsfelder zu eröffnen.

Ein weiteres Rettungspaket muss her!

Sollte unsere bunte Regierung wider Erwarten keine monetären Mittel flüssig machen können, schlage ich die zügige Fertigstellung des Bundestrojaners vor.
Durch Einbau zusätzlicher Programmierschnittstellen und Lizenzvergabe an interessierte Unternehmen des osteuropäisch-asiatischen Wirtschaftsgebietes, sollte sich das Werbenachrichtenaufkommen auf einem gewohnt hohem Niveau stabilisieren lassen.

Wenn plötzlich keine Annoncen mehr eintrudeln, denkt man doch gleich, die Verbindung zum e-Mail-Server ist gestört.

Frau Merkel, handeln Sie!