Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

Farbspiele

Erstellt von duftbaeumchen am Sonntag 11. Januar 2009

Eigentlich wollte ich nur noch mal schnell eine kleine Runde drehen; war nur mit unpassendem Schuhwerk ausgerüstet und auch die Hose wurde damals mehr für Innenräume konzipiert.

Doch als ich durch den nur unzureichend niedergetretenen Schnee stapfte und „den Engeln beim Brotbacken“ zuschauen konnte, wurde mir ganz muggelig ums Herz.

Und schwuppdiwupphastenichtgesehen lag wieder eine Stunde Lebenzeit hinter mir.

Eine kalte, aber trotzdem sehr warme Stunde.

Sonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009Sonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009Sonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009Sonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009Sonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009Sonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009zwei freie LogenplätzeSonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009Sonnenuntergang am Cospudener See bei Leipzig, 10.01.2009Seewachebetrunkener Mond

4 Kommentare zu “Farbspiele”

  1. Hans-Georg sagt:

    Für solche Momente gibt man doch gern eine Stunde seines Lebens.

  2. Alexander Kulla sagt:

    Hallo,

    Du hast den perfekten Moment zum Fotografieren abgepasst. Wunderschöne Stimmung mit traumhaft schönen Farben. Die Bilder rechts und links oben sind meine Favoriten.

    Ich habe mich jetzt auch mal raus begeben und dieses kalte Wetter mit der klaren Luft genossen:

    http://www.alexander-kulla.de/blog/2009/01/eisiges-shooting/

    Ich freue mich auf mehr schöne Bilder.

    LG Alexander

  3. Maren Thunert sagt:

    Erwähnte ich schon mal, das ich Deine Fotos sehr gerne mag?`
    Und die würde ich gerne mal auf meine Art verarbeiten…

  4. duftbaeumchen sagt:

    @Hans-Georg: Ich will mich ja auch nicht beschweren. Aber in den Vierzigern muss man beginnen, mit seiner Lebenszeit hauszuhalten 😉

    @Alexander: Der Zufall beschert einem manchmal die besten Ergebnisse; ich hatte ja nicht einmal ein Stativ dabei.
    Auch wenn ich mich beim Fotografieren stark auf die „Arbeit“ konzentriere und die Witterung nur wenig wahrnehme – nach einer Stunde wird’s dann aber doch recht frisch um die Finger. Doch muss man auch mal Opfer bringen für die Kunst. Bei schönem Wetter fotografieren kann jeder. Naja, fast jeder.

    PS: Mit welcher Auflösung betreibst Du Deinen Monitor? Respektive: Welches Bild ist bei Dir „rechts oben“?

    @Maren: Danke, danke. Such‘ Dir doch mal ein Bild aus und ich schicke Dir dieses in ordentlicher Qualität. Dann darfst Du auch mal daran ‚rumbasteln und mir das Ergebnis zur „Begutachtung“ zukommen lassen.