Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

von oben herab

Erstellt von duftbaeumchen am Mittwoch 13. Mai 2009

Wisst ihr eigentlich, dass jeden werktäglichen Mittwoch sechs Etagen unter mir, also mehr so schräg unter dem Büro sozusagen, Markt stattfindet? So’n kleiner Wochenmarkt, wisster.?

Broiler gibt’s da und Käse und Fleesch und Kuchen und Schnickschnack (den eigentlich niemand benötigt) und Blumen und allerlei anderes Zeuch.

Ein Gewimmel, sag ich euch…

Manchmal bin ich geneigt, ein rohes Ei aus dem Fenster fallenzulassen.

Einfach nur so.

7 Kommentare zu “von oben herab”

  1. Hans-Georg sagt:

    Das stell ich mir nett vor. Die würden bestimmt denken, es wäre aus einem Gelege gefallen.

  2. duftbäumchen sagt:

    Dann nehme ich ein Straußenei.

  3. Ebola sagt:

    Rechtlich sollte man die Strauß vorher fragen ob sie abtreiben will. Denke ich jedenfalls – ich bin aber kein Jurist.

    ps.
    Danke für den Kinotipp.

  4. duftbaeumchen sagt:

    Die Sträußin, Herr Ebola, die Sträußin. Ich sehe das Problem allerdings weniger in der Abtreibungsfrage, sondern eher: Wie fange ich die Sträußin? Ab und zu fliegt zwar mal eine bei mir am Fenster vorbei, es gelang mir jedoch bisher nicht, sie mit dem Lasso zu fangen.

    Ich müsste sie mit etwas Interessantem locken. Aber worauf stehen Sträußinnen überhaupt? Schuhe? Bunte Frauenzeitschriften? Pralinen?

    PS:
    Hast’n Film schon gesehen?

  5. trulla sagt:

    broiler. für 1,99 den halben? schön eklig verbrutzelt? mit restfederkielen? ich hab den geruch in der nase. schöndank.

  6. Ebola sagt:

    Jetzt verstehe ich endlich, warum der Straß den Kopf in den Sand steckt – so jedenfalls habe ich das immer schon gesagt bekommen. Wahrscheinlich kann er nicht mit ansehen, wie die Sträußin an fremden Fenstern vorbei fliegt. ManN muss nur Blogkommentare lesen um gebildet zu bleiben

    ps.
    Leider noch nicht – werde es aber Morgen.

  7. duftbäumchen sagt:

    @Trulla
    Die Federkielreste knuspern doch genauso wie die angekokelte Haut und verhalten sich geschmacklich sehr dezent; sind also ein zu vernachlässigender Faktor.

    Viel schlimmer finde ich die Knochen.

    die kann ich so schlecht beißen.

    @Ebolist
    Siehste mal, das Internet macht gar nicht so dumm, wie uns manch einer weißmachen will.