Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

abgesoffen

Erstellt von duftbaeumchen am Sonntag 17. Mai 2009

Zum Glück Leider war es mir gestern Abend nicht vergönnt, dem europäisch-großpreisigen Singsangspektakel medial und in vollem Umfang beizuwohnen. Bei den wenigen mir zu Auge gekommenen Beiträgen fragte ich mich jedoch sofort: Aus welchem Grund haben die Bildner die riesige Bühne in dunklen Blautönen „angemalt“?

Damit die Zuschauer nicht auch noch den Anblick der vorwiegend schwarz gekleideten und damit optisch mit den Kulissen verschmelzenden Gruselmusiker ertragen müssen?


Bildquelle: YouTube

9 Kommentare zu “abgesoffen”

  1. trulla sagt:

    ja nun. das war so. ja. später

  2. zoee sagt:

    aus welchem grund geht deutschland mit zwei amerikanischen sängern, zwei englischen tänzerinnen und einer amerikanischen stripperin an den start und singt noch nicht einmal deutsch?

    tja, fragen über fragen.

  3. Ebola sagt:

    Zoee, vielleicht aus demselben Grund weshalb man mit einem russischen Sänger, der englisch singt, für Norwegen gewinnt.

  4. zoee sagt:

    ebola: der war aber immerhin angezogen und konnte geige spielen.

  5. Ebola sagt:

    Stimmt, Zoee. Dita hätte es natürlich mit Flöte spielen versuchen können. Wahrscheinlich aber hatte der amerikanische Sänger nur eine Kleine dabei – was sich für Dita nicht gelohnt haben wird.

  6. duftbaeumchen sagt:

    Wer überhaupt auf so ’ne Idee kommt, eine „Erotiktänzerin“ auf die Bühne zu stellen…?

    Hat Herr Christensen seine Stufe der Unfähigkeit selbst bereits erreicht oder wurde ihm die Dita von einem anderen Unfähigen aufgeschwatzt?

    Und nebenbei bemerkt: Sollten wir uns nächstes Jahr nicht vielleicht auch mal einen osteuropäischen Spitzeninterpreten ins Boot holen?

    Natürlich nicht! Selbst dann werden wir nur auf einem hinteren Platz ‚rumdümpeln. Irgendein Maskenbildner, Textschreiberling oder wasweißich wird den Part der Unfähigkeit übernehmen und das Projekt – in guter, alter Tradition – vor den musikalischen Baum fahren.

    Die sollten das Geld, welches dafür jedes Jahr verplempert wird, lieber für einen guten Zweck spenden.

    Für mich zum Beispiel.

  7. zoee sagt:

    sie hatte doch keine hand frei, ebola, sie musste doch mit der peitsche und dem oscar herumspielen.

    die idee kam von herrn christensen höchstpersönlich, der auch ihre gage bezahlt hat. 60.000 € für 1,18 minuten auftreten. plus spesen natürlich. keine schlechte gage würde ich mal sagen. er hat auf den „skandal“ gesetzt. und dann war es nicht einmal ein skandälchen. es war einfach nur zusammenhanglos.

  8. Heike sagt:

    Also irgendwie hat der Versuch mit „Erotik“ da Punkte zu machen ganz und gar nicht geklappt – was ich nur als sehr gut bezeichnen kann. Was das Ganze mit Dita sollte ist mir bis heute nicht klar? War da die Hoffnung mit einem „Skandal“ ein paar Punkte mehr rauszuholen?
    Ich fand den deutschen Beitrag eigentlich gar nicht soooo schlecht und Dita dazu daher wirklich als kontraproduktiv.

  9. duftbaeumchen sagt:

    60.000 € für ’ne reichliche Minute? Dafür würde ich mich im Fernsehen auch mal halbnackig machen.

    Und ich würde sogar den BH weglassen.