Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

grüner wird’s nicht

Erstellt von duftbaeumchen am Freitag 10. Juli 2009

Wer es nicht wusste, hat es sicherlich auch nicht bemerkt.

Oder: Ich habe irgendwie mehr erwartet.

Gestern fiel mir in der LVZ ein Artikel auf, der eine neues Projekt beschrieb, für dessen Start sich der Lichtkünstler Oliver Bienkowski Leipzig auserkor.

Mit einem grünen Laserstrahl werden in einer Vielzahl bundesrepublikanischer Städte Wahrzeichen angestrahlt, um die Bereitschaft der Europäer, sich für umweltpolitische Probleme der ganzen Welt einzusetzen, zu symbolisieren.

Na, schaun mer mal.

Ohne konkrete Informationen über Verlauf, Zeitplan und Objektauswahl bestieg ich, mit Fotoapparat und Stativ ausgerüstet, zu später Stunde die Aussichtsplattform des Uni-Hochhauses und harrte der Dinge. Und harrte und harrte und harrte. Außer einem scheinbar stillstehenden grünen Strich vom Rosenthalturm in Richtung Thomaskirche konnte ich nichts entdecken.

Was soll passieren, was wird passieren?

Keine Ahnung.

Der Himmel verdunkelte sich zusehend. Am fernen Völkerschlachtdenkmal war nun ebenfalls ein grünes Rechteck zu erkennen. Mehr nicht.

Also knippste ich anderthalb Stunden durch die leuchtende Dunkelheit der Innenstadt, unterhielt mich mit zwei ebenfalls für dieses „Spektakel“ aufgestiegenen Jugendlichen und erklärte zwei anderen „Passantinnen“, warum über den Dächern der Stadt ein grüner Strich leuchtet. Viel wusste ich zwar auch nicht, aber das wenige verpackte ich in anschauliche Worte und sie waren zufrieden.

Auf dem Rückweg versuchte ich, noch einige Objekte zu erkennen, doch außer den Turm des neuen Rathauses konnte ich nichts entdecken.

Schade eigentlich.

4 Kommentare zu “grüner wird’s nicht”

  1. Oliver Bienkowski sagt:

    Schau mal, da kommt einer aus Nordhessen und legt über 12 Kilometer einen grünen 16Watt Laser und verteilt oben am Denkmal nach 600 Knicklichter. Wir hätten auch noch den Tüv Süd kommen lassen können und für 600 Euro unser Lasersystem für eine Show abnehmen lassen können direkt am Völkerschlachtdenkmal. Zusätzlich natürlich auch noch eine große Anlage mit Musikshow und am besten einer Wasserleinwand.

    Aber es ging uns an dem Abend nicht um eine grandiose Show, sondern um einen schönen Strahl und ein Happening mit Fotocommunity Leuten. Wir haben ein Motiv geliefert und mit allen einen netten entspannten Abend am Völkerschlachtdenkmal verbracht.

    Für mehr Show sind ja kommerzielle Aktionen dann auch möglich, im Rahmen von städtischen Events. Der Sinn des Abends war aber unser Lasernetz Deutschland mit dem Laserknoten in Leipzig.

    Danke für die schönen Fotos. Bis nächstes mal.

  2. duftbäumchen sagt:

    Na dann hab‘ ich wohl – ausgehend von den Bildern auf der Lichtkunst24-Webseite – in den LVZ-Artikel zu viel hineininterpretiert.

    Der „Kooperation“ mit fotocommunity.de wurde ich erst zu spät gewahr. Andererseits hatte ich durch dieses Projekt kurzweilige Kontakte mit anderen Neugierigen und Grund, mal wieder den Uni-Riesen zu „beklettern“ und die Stadt zu betrachten.

    Danke.

  3. Oliver Bienkowski sagt:

    Ja kein Problem. Es ist halt nur schwer komplette 2500 Watt Strahler und mobile Stromanlagen vor Ort zu karren. Unseren Laser bekomme ich mit Stromgenerator und anderen Utensilien gerade so in einen Citroen Jumpy rein.

    Aber hoffe es hat trotzdem Spass gemacht. Das Video zu der Aktion findest du hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=1HaxGJsuzF8

    Gruss,
    Oliver Bienkowski
    http://www.lichtkunst24.de

  4. duftbäumchen sagt:

    Danke.