Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

P52/09 – Zeitvergehen

Erstellt von duftbaeumchen am Sonntag 27. September 2009

Projekt 52/09Ein Aufwand jedes Mal…

Naja, fast jedes Mal.

Aber die Bewältigung der (noch knapp zweieinhalb Stunden) aktuellen Wochenaufgabe des Projekts 52/09 gestaltete sich wieder umfangreicher als vorher veranschlagt.

Anfänglich dachte ich an alte Fotos, alte Dokumente oder dergleichen. Das Thema „Vergangene Zeiten“ verlangte allerdings nach einer anderen Herangehensweise, die mir, wie so oft, erst „kurz vor der Angst“ richtig bewusst wurde.

Vergangene Zeiten. Wie stelle ich vergangene Zeit optisch dar?

Man könnte zum Beispiel Vorher-Nachher-Relationen abbilden. Doch das befriedigte mich nicht.

Ebenfalls denkbar war, eine kleine, sich bereits in der Vorbereitungsphase befindende Geschichte aus „alten Tagen“ zum Besten zu geben. Allerdings wurde das zur Verfügung stehende Bild nicht von mir selbst gemacht.

Vorhin fiel mir dann ein: Man müsste Zeit während des Vergehens einfrieren können. Dumm nur, dass Zeit an sich eigentlich nur punktuell festzuhalten ist.

Und nun kommt der Aufwand ins Spiel.

Also kurz und intensiv nachgedacht, die Bühne aufgebaut und Scheinwerfer eingerichtet. Ein Stativ, ein Fernauslöser, ein programmierbares Blitzlicht und eine alter Wecker waren ebenfalls in die Produktion involviert. Ach ja, und ein Fotoapparat.

Es bedurfte mehrerer Versuche mit Langzeitbelichtung und rhythmischem Ein-Sekunden-Blitz um schließlich ein halbwegs verwertbares Endprodukt zu erhalten.

Und da ist es. Tatatataaa (ansteigende Tohöhe) – vergangene Zeiten

vergangene Zeiten

Grandios! Nicht wahr?

Ja, ich weiß, man muss schon genau hinschauen.

Mannomann, ich bin mal wieder über mich selbst hinausgewachsen.


(Eine Übersicht aller Themen und deren Umsetzung gibt’s hier bei Sari.)