Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

ohne Reißleine

Erstellt von duftbaeumchen am Samstag 24. Dezember 2011

Heute fiel mir bei Recherchen zu einem Artikel für das Fachorgan des Erfinderstammtischs etwas auf.

Frage an die männlichen Leser: Habt ihr schon mal versucht, die Verpackung eines Schneckenstöpsels (in gewöhnlich ungewöhnlich gut informierten Kreisen auch Tampon genannt) zu öffnen?

Ich tat es heute.

Die Situation erinnerte mich an eine Szene eines „Olsenbanden“-Filmes, in der einer der Protagonisten auf einem Flughafen versuchte, ein in Kunststofffolie eingeschweißtes Wurstbrot1 zu öffnen. Kjeld Jensen kämpfte bis kurz vor den Herzkasper und war dem Wahnsinn nahe.

Geht nur mit Spezialwerkzeug! Es fehlt die Reißleine!

Bei den Tampons ging es mir ähnlich. Man(n) hat den Inhalt klar vor Augen und kommt trotzdem nicht ran.

Somit ist mir auch klar, warum Frauen immer so ’ne große WerkzeugHandtasche bei sich führen.

 

________________

1 Es könnte auch ein Käsebrot gewesen sein; die Zeit lässt derart Erinnerungen rasch verblassen.

Ein Kommentar zu “ohne Reißleine”

  1. Stricktorpedo mit Lande(s)bezug sagt:

    […] Blaue Stricke, die untenrum rausbaumeln. Sofern sich die Folienhülle entfernen ließ. […]