Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

Rhabarberkompott im Teigmantel

Erstellt von duftbaeumchen am Sonntag 15. April 2012

Da nun die vor einer Woche Anwesenden alle überlebten, kann ich auch noch einen Gedanken darüber verlieren.

Über die Torte. An Karfreitag.

Wie dereinst kurz gezwitschert, war das Ergebnis einer Kuchenbäckertätigkeit einer engen Familienangehörigen (der Name ist dem Autor bekannt, soll aber vorerst geheim bleiben) knapp an der Optimalität vorbeigehuscht.

Trotz Originalrezept und viel gutem Willen – die Torte war irgendwie matschig. Der Rand gut gelungen, je weiter man sich aber zum runden Zentrum des Backwerks vorgabelte, desto mehr verflüssigte sich der Teig und rutschte durch die Zinken des Werkzeugs. Anders ausgedrückt: Konsistenz pfui – Geschmack trotzdem hui; als Rhabarberkompott im Teigmantel ein großer Wurf.

Am Tisch wurden diverse Gründe und Ursachen diskutiert, Rezeptmodifikationen ausgetauscht und Erfahrungen der vergangenen Jahre in die Waagschale geworfen.
Und dabei ist der Grund des scheinbaren Misslingen doch ganz einfach: Das Rezept wurde zu DDR-Zeiten für die damals verfügbaren Ingredienzien entwickelt und verträgt sich nun mal nicht mit den neuzeitlichen West-Zutaten.

Aber wo bekommt man jetzt noch 25 Jahre alten frischen Rhabarber her?