Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

so ein Rotz

Erstellt von duftbaeumchen am Montag 18. Juni 2012

Also ich habe zwar nicht sooo viel Ahnung von Fußball, aber während der aktuellen Meisterschaft schaue auch ich hin und wieder dem Treiben in Polukrai hinterher.

Dabei fiel mir folgendes auf:

Hast Du, werter Leser, Dir schon mal Gedanken darüber gemacht, warum der Fußballer von Welt nach einem freudig-erfolgreichen Torschuss so geschmeidig auf Knien meterweit über den Rasen gleitet, ohne sich die hochversicherten Schienbeine wie auf dem Hartplatz abzuschmirgeln?

Ich weiß es.

Das liegt nicht an den dichtgewachsenen und theoretisch exakt 28 Millimeter hohen Grashälmchen. Der wahre Grund liegt auch nicht in der hochkomplizierten, über Monate akribisch protokollierten Aufzucht des Spielbodens begründet.

Die könnten eigentlich auch auf grün lackiertem Beton spielen.

Viel wichtiger ist, was während des Spiels passiert und im Fernsehen nur ab und zu sichtbar wird:

Schaut mal konzentriert hin!
Bei jedem noch so unanstrengendem Pups wird gespeichelt.
Fünf Meter rennen – Spucken; den Schädel knapp am Kopfball vorbeischwingen – Spucken; mit unermesslichen Schmerzen ein Foul simulieren und kurz danach wie ein junges Reh aufspringen – Spucken, dem Gegner gekonnt den Ball zuspielen, ohne dass andere gleich von Schiebung sprechen – wieder Spucken.

Die Herren rotzen – entschuldige den vulgären Ausdruck – was das Zeug hält bzw. die Nase hergibt und schaffen sich damit eine gleitfreudige Unterlage. Falls sie doch mal ein Tor schießen.

Dass die auf diesem Schleimbett nicht ausrutschen …?!