Duftbäumchens Logbuch

mit System Anti-Verblassen

aufgeschnitten und übergekocht

Erstellt von duftbaeumchen am Sonntag 23. Dezember 2012

Die Koniferen auf dem Gebiet der Kochkunst heißen nicht Rach, Schuhbeck oder Jamie Oliver, auch Paul Bocuse war nur ein mittelmäßiger Tütensuppenaufreißer.

Nein, der größte Fachmann an Topf und Herd ist mein Vater.
Aus den unzähligen Kochsendungen, die sich wöchentlich durch die televisionäre Mattscheibe ins heimische Herrenzimmer ergießen und fleißig konsumiert werden, schöpft er sein immenses kulinarisches Wissen. Er weiß genau, wie man die Gerichte richtig zubereitet, wie die Weihnachtsgans saftig, die Forelle wohlschmeckend und der Schweinebraten besonders zart wird und lässt uns allwöchentlich an seinem stets abrufbereiten Wissen teilhaben.

Nur selbst kochen will er nicht, das überlässt er gerne seinem Eheweib.

Vermutlich aus Angst, im realen Leben zu versagen.

 

PS: Wir – die übrige Familie – fragen uns mittlerweile, wie er die letzten 47 Jahre überhaupt überleben konnte, wo es doch an Mutters Essen immer etwas zu bemängeln gibt.